Naturfluss Salzach Logo

So fing alles an

Die Aktionsgemeinschaft Lebensraum Salzach (ALS) wurde 1987 von 16 bayerischen und 14 österreichischen Organisationen zur Erhaltung und Entwicklung der Salzach gegründet. Sie war und ist eine wirkungsvolle Vereinigung nichtstaatlicher Organisationen und hat den Planungsprozess engagiert und wirksam begleitet und beeinflusst.

Neben dem Bund Naturschutz in Bayern, dem Naturschutzbund Salzburg und weiteren  Naturschutzverbänden sind vor allem auch Nutzerverbände wie Fischereivereine, Waldbesitzer, Kultur- und Heimatvereine u.a. in der Aktionsgemeinschaft vertreten. Damit stellt die Aktionsgemeinschaft Lebensraum Salzach eine breite Plattform verschiedener Interessengruppen zur Erhaltung und Entwicklung des Lebensraums Salzach dar. In ihrer breiten Basis, in ihrer Verankerung in den Gruppen der Landnutzer und im Engagement ihrer Mitglieder liegt der Grund für ihre Durchsetzungskraft.

Das Verdienst der Aktionsgemeinschaft Lebensraum Salzach war es, die für den Schutz der Salzach engagierten Interessengruppen grenzübergreifend zu einer neuen und breiten Bewegung zusammenzuführen und die Schutzbestrebungen konsequent voranzutreiben.

Auf ihrer Erfolgsliste stehen

Die Inangriffnahme umfassender ökologischer Untersuchungen, das Sanierungskonzept, die Verbesserung der Gewässergüte, seitdem das Papierwerk Hallein 1989 einen geänderten Wasserrechtsbescheid mit  strengen Umweltauflagen erhielt, der weitgehende Einstellung des Kiesabbaus in der Antheringer Au, der  Geschiebedurchlass von 60000 m³/Jahr durch die Deutsche Bahn AG am Saalachspeicher, die Aufnahme der Salzach in die Meldeliste der FFH- und SPA Gebiete und vieles mehr.